18.

Jul

2011

Ehrenkommandant Karl Schmitt erhält Bürgermedaille Drucken
Geschrieben von: WN   

Ehrenkommandant Karl Schmitt erhällt BürgermedailleDie Bürgermedaille wurde gestern im Alten Rathaus an Dr. Monika Hildebrand und Ehrenkommandant der Feuerwehr Weinheim Karl Schmitt verliehen. Die Feuerwehr Weinheim gratuliert Karl Schmitt zu der Auszeichnung, die seine Leistungen nicht nur für die Feuerwehr anerkennt. Von links: Oberbürgermeister Heiner Bernhard, Dr. Monika Hildebrand, Karl Schmitt und Erster Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner. Der Termin war kein Zufall: Am 17. Juli des Jahres 755 wurde Weinheim erstmals urkundlich erwähnt. Ein gutes Datum, um Bürger von heute mit der Bürgermedaille auszuzeichnen, meine Oberbürgermeister Heiner Bernhard gestern im Alten Rathaus. Nicht mehr als zwei Personen sollen jährlich diese Ehrung erfahren. In diesem Jahr waren es Dr. Monika Hildebrand aus Lützelsachsen und Karl Schmitt aus Rippenweier.

 

Die beiden aktiven Bürger haben nicht nur in Stadt- und Ortschaftsrat gewirkt. Auch in der kirchlichen Arbeit, bei der Feuerwehr und überhaupt in der Vereinsarbeit konnten sie einiges bewirken. Dazu aber seien stets Mitstreiter und Helfer nötig gewesen, stellten sie in ihren Dankesreden fest. Monika Hildebrand hatte gelernt, dass es anstrengend ist, Mehrheiten zu finden. Trotzdem hat ihr die politische Arbeit Freude bereitet. Zum Thema Stadtteil-Politik meinte sie: „Beide Dörfer, Lützelsachsen und Rippenweier, gehören zur Stadt Weinheim, doch unser Herz schlägt eben einen Tick mehr für Saase und Ripper.“ Karl Schmitt erinnerte an einige wichtige Projekte wie den Ausbau der L 596, bei dem er viel Geduld gebraucht habe, an den Bau des Rückhaltebeckens oder den Ausbau des Sportplatzes in Rippenweier.

 

Ehe Oberbürgermeister Heiner Bernhard die Bürgermedaille an Dr. Monika Hildebrand verlieh, zeigte er ihre wichtigsten Stationen auf. Seit 1984 gehört sie den Freien Wählern in Lützelsachsen an. In jenem Jahr wurde sie auch in den Ortschaftsrat gewählt. Von 1994 bis 2009 war sie Stadträtin, ehe sie von der aktiven Kommunalpolitik zurücktrat. Der Landesverband der Freien Wähler hatte ihr bereits die goldene Ehrennadel verliehen. Außerdem ist sie Trägerin der silbernen Ehrennadel des Städtetages und des Gemeindetages. Kirchengemeinderätin in der evangelischen Kirchengemeinde Lützelsachsen war sie von 1977 bis 2001. Elf Jahre arbeitete sie im Vorstand des evangelischen Frauenvereins mit. 1978 gehörte sie zu den Mitbegründern des Besucherdienstkreises. Auch als Elternvertreterin in der Grundschule und am Werner-Heisenberg-Gymnasium setzte sie sich für die Gemeinschaft ein.

 

Auch zu Karl Schmitt hatte Heiner Bernhard einiges zu sagen. Der Rippenweierer kam von der Bürgerliste und gehört 1972 zu den Gründungsmitgliedern des CDU-Ortsverbands. Über 30 Jahre, bis 2004 war er Vorsitzender der CDU in Rippenweier. 1971 war Karl Schmitt im damals noch selbständigen Rippenweier im Gemeinderat, ab 1972 nach der Eingemeindung Mitglied im Ortschaftsrat, von 1999 bis 2004 sogar Ortsvorsteher. Seine Gemeinderats-Tätigkeit in Weinheim endete 2009. Seit 1948 ist der Träger der Bürgermedaille in der Feuerwehr aktiv. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern, war Wegbereiter des Baus des Feuerwehrhauses und von 1956 bis 1996 Kommandant. Klar, dass er zum Ehrenkommandanten gekürt wurde, das Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes in Gold besitzt.

 

Auch beim DRK Oberflockenbach-Rippenweier arbeitete Karl Schmitt lange im Vorstand mit. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Sportvereins 1948 Rippenweier, ist seit 1946 Mitglied des MGV Sängervereinigung Rippenweier und seit 1966 Mitglied des Sportschützenvereins Rittenweier. Weitere Auszeichnungen von Karl Schmitt: Bundesverdienstkreuz (1996) und Ehrennadel des Gemeindetags in Gold (2009). Musikalisch gestaltet wurde die Feier im Alten Rathaus vom Querflötenquartett der Musikschule Badische Bergstraße unter Leitung von Barbara Pfliegensdörfer.



Weinheimer Nachrichten vom 18.07.2011 dra Bild: Gutschalk